Dies ist, was mit Ihrem Körper passiert, wenn Sie Zucker essen



Oh, du erinnerst dich nicht daran, irgendeinen der hyper-süßen Maisextrakte zu schlürfen? Nun, das haben Sie getan - etwa acht Teelöffel, laut US-Landwirtschaftsministerium. Tatsächlich verbrauchte der durchschnittliche Amerikaner im letzten Jahr 27 Pfund des Materials.

Obwohl 8 Teelöffel künstlich hergestellter Sirup sehr viel erscheinen mögen, ist dies nur ein Tropfen in den Zuckereimer. Die jüngsten Zahlen des USDA zeigen, dass die Amerikaner jeden Tag durchschnittlich etwa 32 Teelöffel Zucker zu sich nehmen. Dieser Zucker kommt in Form von Süßigkeiten, Eiscreme und anderen Desserts zu uns, ja. Aber der besorgniserregendste Zucker ist nicht der zusätzliche Zucker, den wir absichtlich konsumieren. Es ist das Zeug, von dem wir gar nicht wissen, dass wir essen.

In den letzten Jahren hat die medizinische Gemeinschaft begonnen, sich auf eine mächtige neue Art zu konzentrieren, zusätzlichen Zucker zu betrachten: als vielleicht die größte Bedrohung für die Gesundheit in Amerika. Aber was genau ist „Zusatz von Zucker“ und warum glauben Experten plötzlich, dass es der Freddy Kreuger der Ernährung ist? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden - und um schnell abzunehmen, lesen Sie diese 40 Möglichkeiten, um 4 Zoll Körperfett zu verlieren!

Der Deal mit hinzugefügtem Zucker

Wenn sie über Zusatz von Zucker sprechen, sprechen Gesundheitsexperten nicht über das, was wir durch den Verzehr von Vollwertkost verbrauchen. "Zugesetzte Zucker sind Zucker, die bei der Verarbeitung oder Zubereitung von Speisen und Getränken beigesteuert werden", sagt Rachel K. Johnson, PhD, RD, Ernährungsprofessorin an der University of Vermont. Laktose, der in Milch und Milchprodukten natürlich vorkommende Zucker, und natürlich vorkommende Fruktose, der in Früchten vorkommende Zucker, zählen nicht. Zutaten, die in Lebensmitteln verwendet werden, um zusätzliche Süße und Kalorien zu liefern, vom stark bösartigen Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt bis hin zu gesünder klingenden Zutaten wie Agave, Dattelsirup, Rohrzucker und Honig, gelten alle als Zusatzzucker.

Das liegt daran, dass natürlich vorkommende Zucker, wie man sie in einem Apfel findet, über eine eigene Gesundheitsperson verfügt - Ballaststoffe, die die Verdauung des Zuckers verlangsamen und verhindern, dass er die Insulinreaktion stößt und die Leber schädigt, zwei schwerwiegende Nebenwirkungen von zusätzlichem Zucker. "Es ist fast unmöglich, Fruktose durch zu viel Obst zu konsumieren", sagt Johnson. Bedenken Sie Folgendes: Sie müssten sechs Tassen Erdbeeren essen, um die gleiche Menge an Fruktose wie in einer Dose Cola zu erhalten.

Glücklicherweise hat das Aufgeben von zusätzlichem Zucker mehrere dramatische und schnelle Auswirkungen auf Ihre Gesundheit gezeigt. In einer kürzlich veröffentlichten Studie zeigten Kinder, die nur 9 Tage lang Zuckerzusätze aus ihrer Ernährung geschnitten hatten, eine dramatische Verbesserung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels.

Auf der anderen Seite kann das Hinzufügen von Zucker zu Ihrer Ernährung schnell zu einer Spirale werden: Menschen, die zwei Wochen lang Getränke mit hohem Fructosehalt-Sirup konsumierten, erhöhten signifikant den Triglycerid- und LDL-Cholesterinspiegel (die „schlechten“ Cholesterine) plus zwei Proteine, die mit erhöhten Cholesterinwerten und einer anderen Verbindung, Harnsäure, assoziiert sind, die mit Diabetes und Gicht in Verbindung steht. So fand 2015 eine Studie im American Journal of Clinical Nutrition statt .

In einem Editorial von 2014 in der Zeitschrift JAMA Internal Medicine äußerten die Autoren eine mutige Aussage: „Zu viel Zucker macht uns nicht nur fett; es kann uns auch krank machen. “

Die Herausgeber von Eat This, Not That! Wir haben uns die neuesten Forschungen angesehen und herausgefunden, wie viel Schaden uns Zucker hinzugefügt hat:

Dein Bauch

Hinzugefügt Zucker verursacht Ihren Körper, um Fett um Ihren Darm zu speichern

Innerhalb von 24 Stunden nach dem Verzehr von Fruktose ist Ihr Körper mit erhöhten Triglyceridwerten überflutet. Klingt das schlecht? Es ist.

Triglyceride sind die Fettablagerungen in Ihrem Blut. Ihre Leber macht sie, weil sie für den Aufbau und die Reparatur der Gewebe in Ihrem Körper unerlässlich sind. Wenn jedoch hohe Dosen an Fruktose verabreicht werden, reagiert die Leber, indem sie mehr Triglyceride abpumpt. Das ist ein Signal an Ihren Körper, dass es an der Zeit ist, Bauchfett aufzubewahren. In einer Studie versorgten die Forscher die Probanden mit entweder Glukose oder Fruktose gesüßte Getränke. Beide nahmen in den nächsten acht Wochen das gleiche Gewicht zu, aber die Fruktosegruppe gewann hauptsächlich aufgrund der Verarbeitung dieser Art Zucker in der Leber als Bauchfett an Gewicht.

Das Einzigartige an Fructose ist, dass es sich um ein universelles Obesogen zu handeln scheint - mit anderen Worten, jede Kreatur, die es isst, nimmt an Gewicht zu. Princeton-Forscher fanden kürzlich heraus, dass Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt in ihren Tierversuchen einen eindeutigen Einfluss auf das Gewicht hatte. "Wenn Ratten Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt trinken, der deutlich unter dem von Soda Pop liegt, werden sie fettleibig - jeder einzelne auf der ganzen Linie", sagte der Psychologieprofessor Bart Hoebel, ein Spezialist für Appetit und Zuckersucht Bericht von der Universität. „Selbst wenn Ratten mit einer fettreichen Diät gefüttert werden, sieht man das nicht. Sie nehmen nicht alle an Gewicht zu. “Fruktose ist die Freakshow von Fett. (Wenn Sie wirklich hungrig sind, entscheiden Sie sich für eines der 50 besten Snack Foods in Amerika, anstatt sich mit Süßigkeiten zu beschäftigen.)

Deine Willenskraft

Zuckermäppchen hinzugefügt, die Sie überspringen, gehen Sie ins Fitnessstudio

Es gibt viele Möglichkeiten, durch den Zusatz von Zucker zuzunehmen, aber der bizarrste kann die Art und Weise sein, in der die tatsächliche körperliche Aktivität reduziert wird. In einer Studie an der University of Illinois erhielten Mäuse, die mit einer Diät gefüttert wurden, die die amerikanische Standarddiät nachahmte - dh eine, die etwa 18 Prozent Zucker enthielt - mehr Körperfett, obwohl sie nicht mehr Kalorien erhielten. Einer der Gründe war, dass die zuckersüchtigen Mäuse in ihren kleinen Käfigen etwa 20 Prozent weniger reisten als Mäuse, die keine zuckerhaltige Diät erhielten. Sie haben natürlich… verlangsamt… abgebremst.

Dein blutzucker

Zusätzlicher Zucker ist der wichtigste Faktor für das Risiko, an Diabetes zu sterben

Der Zusammenhang zwischen erhöhtem Zucker- und Diabetes-Risiko steht ganz oben mit „Rauchen verursacht Lungenkrebs“ auf der Liste der unveränderlichen medizinischen Wahrheiten - trotz allem, was die Hersteller von Sodas versuchen, uns zu sagen. (Im nächsten Kapitel erfahren Sie mehr über Hokuspokus auf Zuckerbasis.) Aber Forscher der Mayo Clinic sind der Meinung, dass Fruktose hinzugefügt wurde - entweder als Bestandteil von Tafelzucker oder als Hauptbestandteil von Fruktose-Maissirup - kann die häufigste Ursache für Diabetes sein, und das Schneiden von Zucker allein könnte zu einer geringeren Anzahl von Diabetes-Todesfällen auf der ganzen Welt führen.

Ihre geistige Verfassung

Hinzugefügter Zucker macht dich deprimiert

"Reduzieren Sie Fruktose in Ihrer Ernährung, wenn Sie Ihr Gehirn schützen wollen", verkündete Fernando Gomez-Pinilla, Professor an der University of California in Los Angeles. Er und sein Team testeten, wie gut Ratten, die sich von einer Gehirnverletzung erholten, neue Wege erkannten, um durch ein Labyrinth zu kommen. Sie fanden heraus, dass Tiere, die HFCS tranken, 30 Prozent mehr Zeit benötigten, um den Ausgang zu finden. "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Fruktose die Plastizität stört - die Schaffung neuer Wege zwischen den Gehirnzellen, wenn wir etwas Neues lernen oder erleben", sagt er.

In einer früheren Studie fanden Forscher heraus, dass eine Kombination aus Zucker und Fett die Gehirnchemie tatsächlich verändern kann. Die Gehirne von Tieren mit einer fettreichen, zuckerreichen Diät hatten einen niedrigeren BDNF-Spiegel, eine Verbindung, die Gehirnzellen hilft, miteinander zu kommunizieren, Erinnerungen aufzubauen und neue Dinge zu lernen; verminderte BDNF-Spiegel wurden sowohl mit Alzheimer als auch mit Depressionen in Verbindung gebracht.

Eines der jüngsten Mysterien der Wissenschaft ist, warum sich Depressionen, Diabetes und Demenz in epidemiologischen Studien häufen und warum eines dieser gesundheitlichen Probleme das Risiko für die anderen erhöht. Die Antwort: In einer Studie in der Zeitschrift Diabetologia fanden Forscher heraus, dass bei erhöhten Blutzuckerwerten die BDNF-Spiegel sinken. Das bedeutet, dass Sie mit dem einfachen Verzehr von Zucker sofort abgetastet werden. Je mehr Sie es tun, desto höher ist Ihr Risiko für Diabetes und desto höher ist auch Ihr Risiko für Depression und Demenz. In einer 2015 durchgeführten Studie mit postmenopausalen Frauen waren höhere Mengen an zugesetztem Zucker und raffinierten Kohlenhydraten mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Depression verbunden, während ein höherer Konsum von Ballaststoffen, Milchprodukten, Obst und Gemüse mit einem geringeren Risiko verbunden war.

In einer Studie mit fast 1.000 Senioren (Durchschnittsalter: 79, 5) fanden Forscher heraus, dass eine Diät mit hohem Kohlenhydratanteil das Risiko für eine Demenz signifikant erhöht. Alle Probanden waren zu Beginn der Studie kognitiv normal und etwa 200 entwickelten in den nächsten 3, 7 Jahren Anzeichen von Demenz. Das Risiko des geistigen Verfalls war bei denjenigen, die eine Diät mit hohem Kohlenhydratanteil einnahmen, höher und bei denjenigen, deren Ernährung einen höheren Fett- und / oder Eiweißgehalt hatte. (Apropos Zucker, verpassen Sie nicht unsere ultimative Liste der Top 32 Soda - Rang)

Dein Herz

Zucker verdoppelt das Risiko, an einer Herzerkrankung zu sterben

Laut einer Studie im Journal der American Medical Association sterben Menschen, die 25 Prozent ihrer Kalorien aus Zuckerzusatz mehr als doppelt so oft an Herzkrankheiten sterben, als Menschen, die weniger als 10 Prozent essen. Jeder zehnte von uns fällt in diese Kategorie.

Wenn Sie ein durchschnittlicher Amerikaner sind, beträgt Ihr täglicher Zuckerverbrauch laut Studie etwa 17 Prozent der Kalorien. Aber das ist kaum ein Lorbeer, auf dem man sich ausruhen kann. Menschen, die zwischen 17 und 21 Prozent ihrer Kalorien aus zugesetztem Zucker zu sich nahmen, hatten ein um 38 Prozent höheres Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben, verglichen mit Personen, die 8 Prozent oder weniger ihrer Kalorien aus zugesetztem Zucker zu sich nahmen.

Zunächst stellten die Forscher fest, dass, da diejenigen, die mehr Zucker zu sich nehmen, schlechtere Diäten haben, dies eine Hauptursache sein könnte. Aber auch nach Anpassungen an die Ernährungsqualität blieb der Zusammenhang zwischen Süßigkeiten und Herz-Kreislauf-Risiko unverändert.

Die Studie ergab, dass die Hauptquellen für die Zugabe von Zucker in der amerikanischen Ernährung:

  • Zuckergesüßte Getränke (37, 1%)
  • Desserts auf Kornbasis wie Kekse oder Kuchen (13, 7%)
  • Fruchtgetränke (8, 9%)
  • Milchdesserts wie Eiscreme (6, 1%)
  • Süßigkeiten (5, 8%)

Und Limonaden und andere süße Getränke sind eine große rote Flagge: Die Forscher stellten fest, dass ein höherer Konsum von zuckergesüßten Getränken direkt mit einem erhöhten Risiko verbunden ist, an einer Herzkrankheit zu sterben. Die Auswirkungen sind so groß, dass Sie sich nicht durch das mittlere Alter schlängeln müssen, um die Auswirkungen zu erkennen: Selbst Teenager, die in Zucker zugefütterte Speisen und Getränke zu sich nehmen, weisen nach Angaben von A bis Z auf Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Diabetes im Blut hin zweite Studie im Journal of Nutrition . (Für dekadente Fettverbrenner sollten Sie diese Liste der 25 besten Kohlenhydrate, die Ihre Bauchdecken aufdecken, nicht verpassen!)

Dein Blut

Zucker hinzugefügt erhöht den Blutdruck


In der Tat kann Zucker für Ihren Blutdruck schlimmer sein als Salz, laut einem in der Zeitschrift Open Heart veröffentlichten Artikel . Schon wenige Wochen bei einer Diät mit hohem Sucrosegehalt können sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck erhöhen. Eine andere Studie ergab, dass bei jedem zuckergesüßten Getränk das Risiko für die Entwicklung einer Hypertonie um 8 Prozent stieg. Zu viel Zucker führt zu höheren Insulinspiegeln, die wiederum das sympathische Nervensystem aktivieren und zu erhöhtem Blutdruck führen, so James J. DiNicolantonio, PharmD, Kardiovaskulärforscher am Saint Luke Mid America Heart Institute in Kansas City, Missouri. "Es kann auch dazu führen, dass sich Natrium in der Zelle ansammelt, wodurch sich Kalzium in der Zelle ansammelt, was zu Vasokonstriktion und Bluthochdruck führt", sagt er.

Deine Haut

Zucker führt dazu, dass Ihre Haut durchbrennt

Ihre Haut hat ein eigenes Unterstützungssystem in Form von Kollagen und Elastin, zwei Verbindungen, die Ihre Haut straff und prall halten. Wenn jedoch erhöhte Mengen an Glukose und Fruktose in den Körper eindringen, verbinden sie sich mit den im Kollagen und Elastin vorhandenen Aminosäuren, wodurch fortgeschrittene Glykationsendprodukte oder „AGEs“ entstehen. Dies schädigt diese beiden kritischen Verbindungen und macht es dem Körper schwer repariere sie. Laut einer Studie in der klinischen Dermatologie wird dieser Prozess in der Haut bei erhöhtem Zucker beschleunigt und durch ultraviolettes Licht weiter stimuliert. Mit anderen Worten, viel Zucker am Pool zu essen ist das Schlimmste, was Sie für Ihre Haut tun können.

Empfohlen
  • Restaurants: Wir haben das neue Frühstücksmenü von Shake Shack ausprobiert - hier ist das Urteil

    Wir haben das neue Frühstücksmenü von Shake Shack ausprobiert - hier ist das Urteil

    Wenn die lange Schlange um den Madison Square Park in New York City ein Hinweis ist, lieben die Leute Shake Shacks Burger, Pommes Frites, Hühnchen-Sandwiches und natürlich Milchshakes. Genug, um Stunden in der Schlange zu warten und den einfrierenden (oder sengenden) Temperaturen zu trotzen, nur um einen ShackBurger und einen Brownie-Teig-Milchshake in die Hände zu bekommen. D
  • Restaurants: 23 Lebensmittel, die Sie niemals zur Lieferung oder zum Mitnehmen bestellen sollten

    23 Lebensmittel, die Sie niemals zur Lieferung oder zum Mitnehmen bestellen sollten

    Da wir alle Freunde hier sind, ist es an der Zeit, dass ich faul bin. Sie kochen, ich liebe es zu kochen und ich habe vor kurzem sogar ein Haus mit einer brandneuen, hochmodernen Küche bezogen. Mein Mann und ich schworen, wir würden einen Sturm ausnutzen. Wir sperrten Pinkies ein und versprachen, dass keine Person, die Speisen liefert, jemals unsere Veranda zieren würde. A
  • Restaurants: Warum Menü-Kalorienwerte eine große Lüge sind

    Warum Menü-Kalorienwerte eine große Lüge sind

    In einer kürzlich in JAMA: The Journal der American Medical Association veröffentlichten Studie untersuchte ein Team von Forschern der Tufts University bei 42 beliebten Ketten 269 Menüpunkte und stellte fest, dass fast 20 Prozent der Gerichte mindestens 100 Kalorien mehr enthielten als gepostet eine Seite mit mehr als 1.00
  • Restaurants: Panera Secret Menüelemente, die Sie ausprobieren müssen

    Panera Secret Menüelemente, die Sie ausprobieren müssen

    Jeder gesundheitsbewusste Kunde der Kette, der die Nährwertinformationen genau unter die Lupe genommen hat, weiß, dass seine Möglichkeiten etwas eingeschränkt sind, wenn er abnehmen möchte. Um Ihnen zu helfen, sich nicht in der Reihenfolge der Wiederholung zu befinden, bieten wir Ihnen ein paar geheime, gesunde Menüoptionen, mit denen Sie im Fast-Casual-Restaurant auf dem Laufenden sind - ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Wenn e
  • Restaurants: 35 Sugariest Restaurant Mahlzeiten auf dem Planeten

    35 Sugariest Restaurant Mahlzeiten auf dem Planeten

    Die US-Regierung hält dich für süß genug. In der Tat gab das USDA Anfang dieses Jahres Richtlinien heraus, in denen empfohlen wurde, dass die Amerikaner ihren Konsum von Zuckerzusätzen gering halten sollten - auf höchstens 10 Prozent der Gesamtkalorien oder etwa 180 Kalorien pro Tag für Frauen nach einer Diät mit 1.800 Kal
  • Restaurants: 7 gesunde Fast-Food-Mahlzeiten unter 350 Kalorien

    7 gesunde Fast-Food-Mahlzeiten unter 350 Kalorien

    "Wie sind die Amerikaner so fett geworden?" Von allen Fragen, die wir bekommen, ist dies bei weitem die häufigste. Es gibt viele Gründe: Wir haben den Grundnahrungsmitteln zusätzliche Kalorien hinzugefügt, von der Pastasauce bis zum Ketchup. Wir trinken mehr Kalorien als je zuvor - durchschnittlich 450 pro Tag. Un
  • Restaurants: IHOP hat gerade seinen Namen in IHOb geändert - hier ist der Grund

    IHOP hat gerade seinen Namen in IHOb geändert - hier ist der Grund

    Das Internationale Haus der Pfannkuchen will nicht mehr nur für seine berühmten Flapjacks bekannt sein. Am 4. Juni 2018 verwandelte IHOP das 60-jährige „p“ in ein „b“ und änderte seinen Namen vorübergehend in IHOb - und nun wissen wir endlich, warum. Sehr geehrte Damen und Herren, wir verkürzen Ihre Situation. Mal sehen, w
  • Restaurants: 12 Dinge, die Trump tut, wenn er sich ernährt

    12 Dinge, die Trump tut, wenn er sich ernährt

    Ronald Reagan mochte Jelly Beans so sehr, dass Jelly Belly während der Präsidentschaftswahl 1981 einen Blaubeergeschmack zu Ehren von ihm schuf. Und Lyndon B. Johnson hatte eine solche Affinität für Fresca-Soda, dass er einen Spender im Oval Office installiert hatte. Wie für das neueste Vice President des Präsidenten? Es s
  • Restaurants: Kalorienzahlen sind jetzt in den meisten Menüs obligatorisch

    Kalorienzahlen sind jetzt in den meisten Menüs obligatorisch

    Update (7. Mai 2018): Ab Montag, 7. Mai 2018, fordert die FDA mehr als 20 Arten von Lebensmittelbetrieben, um die Kalorien ihrer Menüpunkte zu veröffentlichen, um die Transparenz zu reduzieren und die Verbraucher bei der Auswahl sachkundiger Lebensmittel zu unterstützen . Wo können Sie also erwarten, dass diese neuen Informationen angezeigt werden? Re

Tipp Der Redaktion

8 geheime Superfoods zur Gewichtsreduktion

Nun, in gewisser Weise tust du es. Und Ihr Gefolge ist viel größer als nur Turtle, E und Drama. Tatsächlich haben Sie rund um die Uhr rund um die Uhr rund 80 Billionen Booster, die bereit sind, bei jedem Gewichtsabnahme-Ziel zu helfen. Sie sind Ihre Darmmikroben und leben in Ihrem Verdauungstrakt. S